Rollenbahn

Eine kurze Erläuterung zu Rollenbahn

Ein klassisches Bauteil der Fördertechnik ist die Rollenbahn (auch Rollenförderer genannt). Sie besteht aus vielen hintereinander parallel angeordneten Walzen, die sich leicht drehen und oftmals kugelgelagert sind. Rollenbahnen dienen dem Transport von Stückgut und sind oft modular ausgelegt. Schwere Kisten, Pakete, Säcke oder Tüten können so leicht über diese Anordnung von Rollen transportiert und an bestimmten Stellen ausgeschleust werden. Rollenbahnen müssen entsprechend Ihres Transportgutes geplant und konstruiert werden. Die Dimensionierung und die Materialbeschaffenheit der Rollen (Kunststoff oder Metall) spielen dabei eine große Rolle.

Rollenbahnen im Einsatz

Beim Güterumschlag müssen kleine, schwere Pakete von der Rollenbahn stärker gebremst und beschleunigt werden, als z.B. große und leichtere Kisten. Die Rollen können angetrieben und z.B. bei leichtem Gefälle nicht getrieben sein. Rollenbahnen gibt es in verschiedenen Breiten. Bei mehreren hintereinander montierten Rollenbahnen spricht man vom Rollenteppich. Vielen schmale Rollen werden als Röllchenbahn bezeichnet. Eine zeitgemäße Fördertechnik wäre ohne Rollenbahnen heutzutage nicht mehr vorstellbar: Auf Hochleistungs-Rollenbahnen in modernen Logistikzentren können bis zu 10.000 Teile pro Stunde befördert und sortiert werden.

 

BUDDE Rollenbahnen sind modular oder in speziellen Ausführungen erhältlich:

Rollenbahn angegtrieben
Rollenbahn nicht angegtrieben
Rollenbahn-Anschnitt

Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.